Aktuelles

17 Schwimmbäder in Hamburg in Betrieb

17 Schwimmbäder in Hamburg in Betrieb

Ab dem 01. Juli können Hamburgerinnen und Hamburger endlich wieder an insgesamt 17 Schwimmbädern im gesamten Stadtgebiet schwimmen, baden und den Sommer genießen. Die heutige Senatsverordnung ermöglicht es Bäderland, neben den Freibädern nun auch Hallenbäder inklusive der Ganzjahresfreibäder zu öffnen. Saunen müssen weiterhin geschlossen bleiben.

Neben den acht bereits geöffneten Freibädern nehmen nun auch die Standorte Bille-Bad, Festland und Parkbad mit den Hallen- und Freibadbereichen sowie die Hallenbadstandorte Ohlsdorf, Inselpark, Blankenese, Rahlstedt und Wandsbek wieder den Betrieb auf. Auch das Naturbad im Stadtparksee darf ab Mittwoch öffnen. Aufgrund weiterhin bestehender Gästelimits und Abstandsregularien ist der Betrieb noch nicht an allen Bäderland Standorten möglich. Tickets gibt es ab sofort auf www.baederland.de

Jens Kerstan, Senator für Umwelt, Energie, Klima und Agrarwirtschaft, auch zuständig für das stadteigene Unternehmen Bäderland GmbH: „Darauf haben viele Menschen gewartet: Endlich öffnen auch die meisten Schwimmhallen wieder die Türen. In ganz Hamburg kann ab morgen wieder geschwommen werden. Die konstant niedrigen Infektionszahlen erlauben diesen Schritt. Insbesondere Vereine, Gesundheits- und Sportschwimmerinnen und -schwimmer können jetzt wieder unabhängig vom Wetter ihre Bahnen ziehen – und zwar im gesamten Stadtgebiet. Auch die Öffnung des Naturbads im Stadtparks kurz nach dem Start der Sommerferien ist eine wirklich gute Nachricht.“

Dirk Schumaier, Bäderland-Geschäftsführer: „Wir freuen uns, im gesamten Stadtgebiet weitere Standorte öffnen zu können und den Hamburgerinnen und Hamburgern Baden, Schwimmen und Sonnen in allen Teilen der Stadt zu ermöglichen. Gerade für die sportlichen Schwimmer ist vor allem die Öffnung der ganzjährig nutzbaren und wetterunabhängigen Wasserflächen ein Grund zur Freude. Die Kombination aus geöffneten Frei-, Kombi- und Hallenbädern bedient im regionalen Verbund die vielfältige Nachfrage in der Stadt.“

Schwimmbadbetrieb unter Infektionsschutzregeln: Onlinetickets, Gästelimits, Wasserzeiten
Unverändert erfolgen die Öffnungen unter strikter Einhaltung des Hygienekonzepts, das bereits seit Anfang Juni in den Sommerfreibädern von Bäderland erfolgreich umgesetzt wird. Dazu gehört unter anderem die Limitierung der Gästeanzahl entsprechend der Wasserfläche pro Bad. Um trotzdem möglichst vielen Gästen den Zutritt zu den Bädern zu ermöglichen, gibt es auch weiterhin Zeittickets für den Schwimmbadbesuch. In den acht Hallenbädern sowie den Freibädern Bondenwald und Kaifu-Bad können Frühaufsteher bereits von 6.30 bis 9.30 Uhr ihre Bahnen ziehen.

Dass noch nicht alle Bäderland Standorte am 01. Juli ihre Tore öffnen, hat unterschiedliche Gründe. Während an einigen Standorten planmäßige oder wegen Corona vorgezogene Modernisierungsarbeiten durchgeführt werden, stehen andere (u.a. das Hallenbad St. Pauli) bevorzugt den Vereinsschwimmern zur Verfügung.

Hier können Hamburger ab 01. Juli wieder schwimmen

Reine Freibäder: Unter freiem Himmel schwimmen und auf der Liegewiese entspannen:

  • Sommerfreibad Aschberg
  • Sommerfreibad  Marienhöhe
  • Sommerfreibad Neugraben
  • Sommerfreibad Osdorfer Born
  • Sommerfreibad Rahlstedt
  • Naturbad Stadtparksee
  • Freibad Finkenwerder
  • Freibad im Kaifu-Bad
  • Freibad im Bondenwald

Hallenbäder mit Ganzjahresfreibad: Schwimm- und Badespaß drinnen und draußen

  • Bille-Bad in Bergedorf
  • Festland in Altona
  • Parkbad in Volksdorf


Schwimmhallen: Bei jedem Wetter Bahnen ziehen und Wasserspaß genießen

  • Familienbad Ohlsdorf  (mit komplett zu öffnender Fassade und großer Liegewiese)
  • Schwimmhalle Inselpark (mit komplett zu öffnender Fassade und großer Liegewiese)
  • Hallenbad Blankenese
  • Hallenbad Rahlstedt
  • Hallenbad Wandsbek

Teilen