Aktuelles

Jugendmigrationsdienst im Bezirk Wandsbek weiter ausbauen

2018 soll das Bundesprogramm „Jugendmigrationsdienste im Quartier“ weiter ausgebaut werden. Das Programm hat zum Ziel, das Miteinander in sozial benachteiligten und strukturschwachen Stadtteilen zu verbessern und die gegenseitige Akzeptanz zu erhöhen. Für das Programm stellen die zuständigen Ministerien circa sieben Millionen Euro für die nächsten Jahre bereit. Das Modellprogramm wird unter anderem auch in Hamburg umgesetzt. So gibt es im Bezirk Wandsbek bereits drei Jugendmigrationsdienste. „Das Programm ‚Jugendmigrationsdienste im Quartier‘ ist eine tolle Sache. Daher freue ich mich über die vom Bund zusätzlich bereitgestellten Fördermittel und bin der Ansicht, dass wir den Jugendmigrationsdienst in unserem Bezirk unbedingt weiter stärken und ausbauen müssen. Dabei sollte der Stadtteil Steilshoop besonders im Fokus stehen“, erklärt Sandro Kappe.

Teilen

Wir benutzen funktionale Cookies, um die Nutzer­freund­lichkeit der Webseite zu verbessern. Mit der Nutzung der Web­seite erklären Sie sich damit ein­ver­standen, dass wir Cookies verwenden.