Aktuelles

Radverkehrsförderung im Bezirk Wandsbek – Neugestaltung der Fabriciusstraße zwischen der Richeystraße und der Steilshooper Allee

Radverkehrsförderung im Bezirk Wandsbek

Neugestaltung der Fabriciusstraße zwischen der Richeystraße und der Steilshooper Allee

Das Bezirksamt Wandsbek fördert den Radverkehr und verfolgt den sukzessiven Ausbau des bezirklichen Radverkehrsnetzes. Vor diesem Hintergrund werden in der Fabriciusstraße zwischen der Richeystraße und der Steilshooper Allee regelkonforme Radverkehrsanlagen durch die Markierung von Radfahrsteifen eingerichtet und die Bushaltestellen am Fahrbahnrand hergestellt. Darüber hinaus werden die Nebenflächen saniert und der ruhende Verkehr neugeordnet.

Die Bauarbeiten sollen am 1. April 2020 beginnen. Das Bauende ist für Dezember 2020 angesetzt.

Die Baumaßnahme erfolgt zu großen Teilen in den Nebenflächen, so dass der Zweirichtungsverkehr unter Reduzierung der Fahrbahnbreite weitestgehend aufrechterhalten wird. Zeitweise wird es während der Herstellung der Bushaltestellen zur Einrichtung von Blockverkehren kommen. Durch die Gehwegeinengungen lassen sich Behinderungen für den Fußgängerverkehr nicht vermeiden. Der Fußgänger- und Radverkehr wird aber zu jeder Zeit aufrechterhalten. Für die Dauer der Baumaßnahme werden Ersatzhaltestellen für den Busverkehr eingerichtet.

Detaillierte Informationen zum konkreten Bauablauf, den verkehrlichen Regelungen sowie den Auswirkungen auf den Busverkehr sind unter

www.hamburg.de/wandsbek/strassenbaustellen/

für alle Interessierten aufbereitet und werden während des gesamten Bauablaufs aktuell gehalten.

Das Bezirksamt Wandsbek und die bauausführenden Firmen setzen alles daran, die unvermeidbaren  Einschränkungen während der Bauzeit für die Anwohnerinnen und Anwohner, die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer  sowie die ansässigen Gewerbebetriebe so gering wie möglich zu halten.

Weitergehende Informationen zur Baumaßnahme sind auf der Internetseite http://suche.transparenz.hamburg.de mit dem Suchbegriff „Bezirkliche Radverkehrsmaßnahme – Fabriciusstraße“ abrufbar.

Teilen