Aktuelles

Servicewüste Bezirksamt Wandsbek – Bürokratisches Trauerspiel geht weiter!

Schon vor der Urlaubszeit kam die Serviceleistung in den Wandsbeker Bürgerämtern zum Erliegen. So mussten die Wandsbeker Bürgerinnen und Bürger im Schnitt 60 Tage auf einen Termin für eine Leistungen wie beispielsweise der Ummeldung des Wohnsitzes oder der Beantragung eines Personal- oder Reisepasses warten. In der Juli-Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek mahnte die CDU-Fraktion die katastrophalen Zustände in den Bürgerämtern an und forderte die rot/grüne Bezirksregierung auf, zügig Gegenmaßnahmen einzuleiten. Auch 2 Monate später beträgt die Wartezeit immer noch bis zu 60 Tage. Teilweise können die Bürgerämter über ihr Online-Terminvergabesystem überhaupt keine Termine mehr anbieten. Grund für das Erliegen des Bürgerservices im Bezirk ist der Mangel an Personal und das Fehlen dringend benötigter Gelder.

Auch die Sozialämter sind davon betroffen. So wurden auch dort Anträge auf Leistungen über die Sommerzeit nur schleppend bis gar nicht bearbeitet. Im Sozialamt in Rahlstedt hieß es, eine Abteilung sei über Wochen nicht besetzt, es können kein einziger Antrag bearbeitet werden. Benötigte finanzielle Unterstützung für Pflegeheimplätze kann so über Monate nicht gestellt werden, Zahlungen werden nicht geleistet.So müssen schon die Pflegeeinrichtungen für die Kosten für Unterkunft und Verpflegung ihrer Bewohner in Vorleistung treten. Das sind nicht hinnehmbare Zustände und daher fordert die CDU-Fraktion, dass hier schnelle Abhilfe geleistet wird. Es darf nicht sein, dass das Versagen und die Untätigkeit der rot/grünen Regierung unmittelbare negative Auswirkung auf die Hilfs- und Unterstützungsbedürftigen hat.

Teilen

Wir benutzen funktionale Cookies, um die Nutzer­freund­lichkeit der Webseite zu verbessern. Mit der Nutzung der Web­seite erklären Sie sich damit ein­ver­standen, dass wir Cookies verwenden.