Thema: Gesundheit und Verbraucherschutz

Hamburg hilft dem Sport Unterstützung für Corona-geschädigte Vereine und Unternehmen im Sport

Hamburg hilft dem Sport Unterstützung für Corona-geschädigte Vereine und Unternehmen im Sport Die laufenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie und die dadurch bedingte Aussetzung des Sportbetriebs treffen den Hamburger Sport hart. Der Senat hat deshalb heute in Ergänzung zu den finanziellen Hilfen der Bundesregierung ein umfangreiches Sofortprogramm auf den Weg gebracht, mit dem insbesondere auch […]

weiterlesen

Informationen zum aktuellen Stand COVID-19 in Hamburg – Allgemeinverfügung der Gesundheitsbehörde

Neue Allgemeinverfügung der Gesundheitsbehörde Angesichts der aktuellen Lage mit stark steigenden Fallzahlen in ganz Deutschland und in Hamburg erlässt die Hamburger Gesundheitsbehörde eine vierte Allgemeinverfügung. Die Allgemeinverfügung hat folgende Inhalte: Alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen sind unabhängig von der Teilnehmerzahl untersagt. Ausgenommen sind Veranstaltungen der Bürgerschaft, des Senats, des Verfassungsgerichts, der Gerichte, der Fachbehörden, der […]

weiterlesen

Risiko von UV-bedingten Erkrankungen durch Einrichtung von Schattenplätzen minimieren

„Immer mehr Menschen leiden unter Erkran- kungen durch UV-Strahlung. Insbesondere das Hautkrebsrisiko steigt stetig weiter. Umso dringender müssen wir auch in unserem Bezirk aktiv werden, um Erkrankungen durch UV-Strahlungen vorzubeugen, beziehungsweise einzudämmen“, erklärt Prof. Dr. Kurt Nixdorff. Vor diesem Hintergrund fordert die CDU-Fraktion mit einem Antrag in der Bezirksversammlung das Bezirksamt auf, im Rahmen von Bau- und Sanierungsmaßnahmen an Kindergärten, Schulen, Sport- und Freizeiteinrichtungen, sowie an öffentlichen Plätzen, ausreichend Schattenplätze einrichten zu lassen.

weiterlesen

Servicewüste Bezirksamt Wandsbek – Bürokratisches Trauerspiel geht weiter!

Schon vor der Urlaubszeit kam die Serviceleistung in den Wandsbeker Bürgerämtern zum Erliegen. So mussten die Wandsbeker Bürgerinnen und Bürger im Schnitt 60 Tage auf einen Termin für eine Leistungen wie beispielsweise der Ummeldung des Wohnsitzes oder der Beantragung eines Personal- oder Reisepasses warten. In der Juli-Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek mahnte die CDU-Fraktion die katastrophalen Zustände in den Bürgerämtern an und forderte die rot/grüne Bezirksregierung auf, zügig Gegenmaßnahmen einzuleiten.

weiterlesen