Aktuelles

Freigabe des Volksdorfer Marktplatzes nach Grundinstandsetzung

Freigabe des Volksdorfer Marktplatzes nach Grundinstandsetzung

Die Arbeiten zur Grundinstandsetzung des Volksdorfer Marktplatzes stehen kurz vor ihrem Abschluss. Das Bezirksamt Wandsbek wird die Fläche plangemäß freigeben können und am Freitag dieser Woche die letzten Absperrungen entfernen.

Wandsbeks Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff wird daher am

Freitag, dem 12. März 2021,

um 08.15 Uhr,

auf dem Volksdorfer Marktplatz,

Kattjahren 4, 22359 Hamburg.

symbolisch den Weg für den ersten Wochenmarkt am Samstag, den 13.03.2021 frei machen, der damit wieder ohne Einschränkungen stattfinden kann.

Hinsichtlich der aktuellen Corona-Situation bitten wir darum, dass möglichst nur so viele Menschen erscheinen, wie es für die Vorbereitung der Berichterstattung erforderlich ist. Vor Ort bitten wir um rücksichtsvolles Verhalten, Einhaltung der Abstandsregeln und das Tragen einer medizinischen Maske.

Hintergrund:

Der 6.500 m² große Volksdorfer Marktplatz liegt zwischen den Straßen Kattjahren, Halenreie sowie der Farmsener Landstraße. Im Süden befindet sich der Zugang zur U-Bahn-Haltestelle Volksdorf der Linie U1. Außerhalb der Marktzeiten (mittwochs und sonnabends) ist der Platz als Parkplatz freigegeben. Dazu finden auf dem Platz viermal im Jahr ein Jahrmarkt und der traditionelle Familienflohmarkt statt.

Aufgrund seiner zentralen Lage und seinem vielfältigen Nutzungsangebot ist der Platz eine wichtige Begegnungsstelle für die Bewohnerinnen und Bewohner. Im Rahmen des Planungsprozesses gab es im Juli 2018 eine Bürgerbeteiligung und anschließend eine Bürgerinformationsveranstaltung im November 2018.

Der Marktplatz erhielt einen Oberflächenbelag aus Betonsteinpflaster in drei unterschiedlichen Formaten. Um den Charakter eines Marktplatzes hervorzuheben, erfolgt die Herstellung mit einem gerumpelten Stein in unterschiedlichen Grau-, Braun- und Anthrazittönen.

Zusätzlich wurden Wegeverbindungen zwischen dem Platzbereich sowie den angrenzenden Gehwegen geschaffen. Die beiden nördlichen Gehwegüberfahrten wurden geringfügig verlegt, um die Verkehrssicherheit während des Marktbetriebes zu verbessern. Die westliche Gehwegüberfahrt wurde um 30 Meter nach Westen verschoben, um die Marktbesucherinnen und Marktbesucher die in der Regel zu Fuß unterwegs sind, von dem Kfz-Verkehr der Marktbeschicker zu trennen.

Es sind fast 200 Parkplätze für Autos entstanden. Zudem wurden 28 weitere Fahrradbügel installiert, sodass es nun Abstellmöglichkeiten für 96 Fahrräder gibt. Zusätzlich wurden am nordwestlichen Rand des Platzes vier Bügel mit acht Abstellmöglichkeiten für Lastenfahrräder geschaffen. Auch die Entwässerung des Platzes wurde durch technische Einrichtungen neu gestaltet und die Beleuchtung erneuert. Zudem wurden eine neue Energieversorgung sowie zwei Frischwasserentnahmestellen installiert.

Für die Grundinstandsetzung mussten 13 Bäume gefällt werden, die durch neu anzupflanzende Bäume ausgeglichen werden. Der markante Baum mit dem eingefassten Stammbereich auf der Platzfläche erhielt ein großzügigeres Hochbeet. Die Bäume entlang des Koralle Lichtspielhauses wurden ebenfalls durch ein Hochbeet eingefasst.

Die Gesamtkosten betragen rund 3,5 Millionen Euro.

 

Teilen