Aktuelles

Fällung einer erkrankten mehrstämmigen Schwarz-Erle in der Kleingartenanlage „Moorschreber“

Fällung einer erkrankten mehrstämmigen Schwarz-Erle in der Kleingartenanlage „Moorschreber“

 

In der Kleingartenanlage „Moorschreber“ in Farmsen-Berne wurde durch einen Anwohner eine erkrankte Schwarz-Erle gemeldet, die von der Feuerwehr aus Gründen der Verkehrssicherheit teilweise gefällt werden musste. Eine nachfolgende Begutachtung durch das Bezirksamt hat ergeben, dass die Schwarzerle massiv mit dem Hallimasch (Baumpilz) befallen ist.

 

Der Hallimasch verursacht an älteren Bäumen häufig Kern- und Stockfäulen und zerstört in seiner parasitischen Form die Wachstumsschicht der Rinde (Kambium), was dann dazu führt, dass die befallenen Bäume absterben und bruchgefährdet sind.

 

Die schwarzen Pilz-Myzelstränge (Rhizomorphen) des Hallimasch, in der Abbildung 1 zu sehen, dienen dem Pilz als Ausbreitungsorgan und zur Assimilation. Damit sind sie eines der besten Erkennungsmerkmale dieses Pilzes.

 

Neben den Myzelsträngen bildet der Pilz auch weiße Myzelmatten (Abbildung 2) aus, mit denen er dann in das Holz eindringt und abbaut.

Aufgrund der erhöhten Verbreitungsgefahr des Baumpilzes auf andere Bäume und Bruchgefahr der  befallenen Stämme werden die fünf verbliebenen Stämmlinge der Schwarzerle kurzfristig gefällt.

Teilen